Gruppe für Menschen mit Fluchthintergrund in Bocklemünd

Ansprechpartner:
Christian Baack
Telefon 0221 168 591 28 & 0172 266 93 86
christian.baack@aktion-nachbarschaft.de

Diese Projekt wird finanziert vom Amt für Integration und Vielfalt der Stadt Köln.

GRUPPE FÜR MENSCHEN MIT FLUCHTHINTERGRUND IN BOCKLEMÜND

Dieses Projekt, in Kooperation mit dem Amt für Integration und Vielfalt der Stadt Köln, richtet sich an geflüchtete Familien, die aus Erstaufnahmeeinrichtungen ausgezogen sind und denen eine eigene Wohnung im Stadtteil Bocklemünd zugewiesen wurde, oder die auf anderen Wegen in eigenem Wohnraum leben.

Übergeordnetes Ziel ist, dass sich Menschen mit Fluchtgeschichte bei der Orientierung im Sozialraum und dem Kennenlernen der Strukturen in Deutschland und vor Ort im Rahmen von Hilfe zur Selbsthilfe vernetzen, Hilfestrukturen kennenlernen und tragfähige Beziehungen auch zur Nachbarschaft der Alteingesessenen entstehen.

Das Projekt sorgt dafür, dass die Menschen weiterhin Ansprechpersonen für ihre spezifischen Problemlagen haben, die sie zum Beispiel bei Behördengängen oder Ähnlichem unterstützen oder sie gegebenenfalls auch an andere soziale Einrichtungen oder an Nachbarn und Nachbarinnen oder Stadtteileltern verweisen können.

Basierend auf den Prinzipien der Gemeinwesenarbeit steht im Fokus die Hilfe zur Selbsthilfe, die Menschen dazu befähigt, sich selbstbestimmt im Alltag zurechtzufinden und Partizipation zu ermöglichen. Die Herangehensweise ist eine offene, die sich an den Ressourcen und Interessen der Familien orientiert und Eigeninitiative fördert, indem diese selbst entscheiden können, wofür sie das geplante Gruppenangebot nutzen wollen und vor allem wo ihre Prioritäten liegen.